Programm

Johannes Brahms – Tragische Ouvertüre
Joseph Haydn – Cellokonzert C-Dur
Robert Schumann – Sinfonie Nr. 4
Special: 12jährige Japanerin spielt den 3. Satz von Max Bruch´s Violinkonzert g-Moll






Am Sonntag, 24. November, laden wir Sie um 17 Uhr zum Sinfoniekonzert des Brandenburgischen Staatsorchesters unter Leitung von Takao Ukigaya in die Kulturkirche Neuruppin ein. Die 14-jährige japanische Schülerin Ayuna Inoue (Geige) eröffnet das Konzert mit dem tänzerischen 3. Satz des Violinkonzertes g-Moll von Max Bruch. Kurz darauf entführen wir Sie in ie Brahmsche Welt der Tragik und Dramatik. Das Staatsorchester spielt die festliche und dunkle Tragische Ouvertüre von Johannes Brahms aus dem Jahre 1880. Constantin Heise ist der Cellist im anschließenden Cellokonzert C-Dur von Joseph Haydn. Knapp 200 Jahre nach seiner Entstehung erklang das verschollene Konzert erstmals 1962 im Rahmen des Festivals „Prager Frühling“. Nur ein Jahr zuvor hatte der Musikforscher Oldrich Pulkert die alte Notenschrift, die von spätbarocken Zügen geprägt ist, bei Recherchen im Prager Nationalmuseum entdeckt. Im zweiten Konzertteil erklingt als Höhepunkt die 4. Sinfonie von Robert Schumann. Er hat damit wieder ein Werk aus tiefster Seele geschaffen mit einer labyrinthisch angelegten und nach Innen sprechenden Musik voller Klangspiralen rund um das d-Moll. Die Karten für das Sinfoniekonzert gibt es in Neuruppin im Bürgerbahnhof, in den Geschäftsstellen der MAZ und des Ruppiner Anzeigers und bei uns, Tel. 03391 – 65 98 198. Wir schicken Ihnen die Karten auch gern zu. Sie können zudem online über unsere Webseite www.musikverein-neuruppin.de oder über www.reservix.de buchen. Die Tickets für das Sinfoniekonzert kosten je nach Preiskategorie 34 €, 25 € und 18,50 €.






>> Zurück zur Startseite <<


vor