Elisabeth Glass

Elisabeth Glass stammt aus einer Berliner Musikerfamilie, in der sie ihren ersten Violinunterricht erhielt. Mit neun Jahren wurde sie Schülerin von Saschko Gawriloff, später von Thomas Brandis und Igor Ozim. Ihr Studium beendete sie mit Auszeichnung unter Uwe-Martin Haiberg, dessen Assistentin sie war. Im Alter von 13 Jahren erhielt sie den Ersten Preis des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“, mit 16 wurde ihr als jüngster Teilnehmerin der Erste Preis beim „Internationalen Yehudi Menuhin Wettbewerb“ in England zuerkannt.

Es folgte eine internationale Karriere als Konzertsolistin, u. a. mit den Berliner Philharmonikern, dem London Symphony Orchestra, dem Gewandhausorchester und dem Orchester der Deutschen Oper Berlin unter namhaften Dirigenten wie Christian Thielemann, Herbert Blomstedt, Gerd Albrecht und Kurt Masur. Es existieren zahlreiche Rundfunk- und CD-Aufnahmen. Als Kammermusikerin war sie bei verschiedenen Festivals, u. a. auch bei den Berliner Festwochen, zu Gast.

Seit der Spielzeit 2004/2005 ist sie Konzertmeisterin im Orchester der Deutschen Oper Berlin. Die Präsenz an diesem Haus ist Familientradition, ihr Vater war Vorspieler der 1. Violinen und ihr Schwiegervater lange Jahre Kapellmeister.