Hiroto Yashima

Hiroto Yashima wurde in Sendai (Japan) geboren und begann bereits im Alter von vier Jahren mit dem Violinunterricht bei Mikihiro Utsuoka (Sendai). Es folgte Privatunterricht bei Prof. Yoshio Unno (Tokio). Nachdem er sein Maschinenbaustudium an der renommierten Tohoku Universität mit dem Magister abgeschlossen hatte, wurde er Konzertmeister des Miyagi Philharmonic Orchestra in Sendai, ohne jedoch vorher jemals Musik studiert zu haben. Schließlich entschloss er sich zu einem Musikstudium in Europa. 1983 trat er in die Meisterklasse von Prof. Sándor Végh am "Mozarteum" in Salzburg ein. 1987 schloss er sein Studium mit dem Großen Diplom ab. Es folgte eine rege Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker, sowie als Erster Geiger im Orchester der NDR Radiophilharmonie Hannover. 1993 erhielt er den zweiten Preis beim internationalen Wettbewerb "Citta di Castelfidaro" (Italien). Auf Einladung der "Love & Dream Foundation of Japan" gab er 1997 in Japan und in Sri Lanka, 1999 in China sowie 2004 in der Mongolei Benefiz- und Gastkonzerte. 2001 fand die erste gemeinsame Konzerttournee durch Japan mit dem Akkordeonisten Konstantin Buryan statt und 2004 folgte eine weitere durch Litauen. Hiroto Yashima verfügt über ein umfangreiches Repertoire und nahm an vielen Rundfunkaufnahmen und CD-Produktionen teil. Besonders am Herzen liegt ihm die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. So spielte er die Uraufführung zahlreicher Solostücke, zu denen er die Kadenzen selbst komponierte. Seine erste CD "Souvenirs" (Violine und Bajan) mit Werken von Bach, Brahms, Albéniz, Sarasate u. a. war ein großer Erfolg und wurde in vielen deutschen Radiosendungen gespielt. Seine Entwicklung ist geprägt von kontinuierlichem Erfolg, den ihm zu gleichen Teilen Musikkritiker, Publikum und Musiker zusprechen. Im Oktober 2008 engagierte sich Hiroto Yashima mit einem Benefizkonzert für die schulische Ausbildung der hinterbliebenen Kinder der Erdbebenopfer von Sichuan (China).