Karsten Mewes

Karsten Mewes schloss sein Studium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler mit dem Diplom „Auszeichnung“ und dem Abschluss in Pädagogik ab. 1985 führte ihn sein erstes Engagement an das Hans Otto Theater Potsdam. Zuvor sang er die Masetto in "Don Giovanni" an der Deutschen Staatsoper Berlin und den Papageno in der Zauberflöte an der Komischen Oper Berlin. 1988 wurde er festes Ensemblemitglied der „Staatsoper unter den Linden". Bis er 1994 freischaffender Künstler wurde, hatte er an den drei Häusern fast alle großen Partien des lyrischen Fachs vom Papageno über den Silvio im Bajazzo bis hin zum Grafen Almaviva und dem Figaro gesungen, im italienischen Fach vom Posa in Don Carlos, Ford in Falstaff, dem Lescaut in Manon Lescaut und den Marcello in La Boheme von Puccini. In seiner freischaffenden Tätigkeit konnte er sich vom Renato im Maskenball, dem Jago im Othello bis hin zu Macbeth entwickeln. Den Rigoletto sang er am Staatstheater Kassel, wo er für die Spielzeit 2003/04 engagiert worden war. 2004/05 wechselt er an das Staatstheater Mainz und sang dort den Titelhelden im "Fliegenden Holländer" von Richard Wagner und erneut den Rigoletto. Es folgten Inszenierungen in Saarbrücken, in Mannheim und in Trier. Dort konnte er auch 2010 sein Rollendebut als Hans Sachs in den „Meistersingern von Nürnberg“ in der Inszenierung von Jens-Daniel Herzog geben, wo er seit 2008 wieder festes Ensemblemitglied ist. In der Oper arbeitete Karsten Mewes mit Regisseuren wie Christoph Schlingensief, Harry Kupfer, Ehrhard Fischer, August Everding, Christine Mielitz, Jonathan Miller und Andreas Homoki zusammen. Neben der Oper bewahrte sich Karsten Mewes seine Liebe zum Lied und zum Konzert - besonders zu Brahms, Schubert, Schumann, Mahler sowie zu den Kantaten und Oratorien von Bach bis Mendelssohn. Nach dem Studium nahm er an Wettbewerben teil und gewann 1985 die Goldmedaille und den 1. Preis beim internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb, den 3. Platz beim Opernsängerwettbewerb in Gera, den 5. Platz und das Diploma Laureado beim Concurso International de Canto do Rio de Janeiro sowie 1986 die silberne Ehrenmedaille beim ente lirico „Carlo Alberto Capelli“ in der Arena di Verona. Gastspielkonzerte führten ihn u. a. mit der "carmina burana" nach Madrid und TelAviv, der VIII. Sinfonie von Mahler nach Graz und Peking, der IX. Sinfonie von Beethoven durch Griechenland und Japan und mit Liederabenden nach Finnland, Australien und Japan. Hinzu kommen zahlreiche Fernsehauftritte, Rundfunkaufnahmen, Platten- und CD-Einspielungen.

Seit September 2008 ist der Sängerdarsteller in großen Rollen am Nationaltheater Mannheim zu erleben.

Seit 1986 unterrichtet Karsten Mewes regelmäßig junge Sängerinnen und Sänger, von denen einige bereits an Theatern engagiert sind (http://www.karstenmewes.de)