Masae Kobayashi

Violine

Die in Tokio geborene Geigerin Masae Kobayashi begann im Alter von fünf Jahren Geige zu spielen. Nachdem sie an der Toho-Gakuen Musikhochschule bei Prof. Akiko Tatsumi in Japan ihr Studium abschloss, setzte sie ihr Studium an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Uwe- Martin Haiberg fort und schloss ihr Diplom sowie das Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Weitere wichtige künstlerische Impulse erhielt sie u. a. von Thomas Brandis,Saschko Gawriloff, Zakhar Bron, Gérard Poulet, Mihaela Martin und Philipp Graffin. Sie ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe in Italien wie dem Internationalen Michelangelo Abbado Violinwettbewerb und dem Internationalen "Premio Rodolfo Lipizer" Violinwettbewerb, sowie beim Internationalen Canetti Violinwettbewerb in Lissabon. Solistisch trat Masae Kobayashi mit dem Czech Philharmonic Chamber Orchestra,dem Cracow Chamber Orchestra, dem Salzburg Chamber Orchestra und dem Neuen Sinfonieorchester Berlin in Erscheinung. Zahlreiche Rezitale führten sie außerdem in verschiedene Länder Europas und nach Asien. Nachdem sie als stellv. Konzertmeisterin am Philharmonischen Orchester des Staatstheaters Cottbus tätig war, wechselte sie 2017 ins Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt, erst als Stimmführerin der 2. Violinen, derzeit als Konzertmeisterin.


​ ​ ​ >> Zurück zur Startseite <<